Tokyo Olympics, Olympic Rings, Japanese Flag

Der Plan für Piotr Malachowski war es, diesen Sommer in Tokio den olympischen Diskustitel zu gewinnen und sich dann Anfang September vor seinen heimischen Fans und Anhängern am Kamila Skolimowska Memorial in Chorzow von den Wettkämpfen zu verabschieden.

Doch die Entscheidung, die Olympischen Spiele Tokio 2020 wegen der COVID-19-Pandemie formell zu verschieben – ein Schritt, den Malachowski Anfang dieser Woche öffentlich gefordert hat – wird den altgedienten polnischen Diskuswerfer noch eine weitere Saison in diesem Sport halten.

“Ich habe zwei wichtige Entscheidungen getroffen. Ich werde für die Olympischen Spiele 2021 trainieren”, sagte Malachowski gegenüber Sport TVP. “Ich werde mich hundertprozentig vorbereiten und für meine Konkurrenten wirklich stark und gefährlich sein. Aus diesem Grund muss ich mich einer Operation am rechten Knie unterziehen. Das ist sehr schwer für mich, aber ich hoffe, dass ich stärker zurückkehren werde.”

Der 36-Jährige Malachowski hat an drei aufeinander folgenden Olympischen Spielen teilgenommen und zweimal das Podium erreicht. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann er Silber hinter seinem Rivalen Gerd Kanter aus Estland, bevor er acht Jahre später in Rio de Janeiro Silber gewann, wo ihm die Goldmedaille von Christoph Harting mit dem letzten Wurf des Finales aus der Hand genommen wurde.

Der Pole hat zwei olympische Silbermedaillen zu Buche stehen, aber er besitzt nur eine davon. Malachowski versteigerte seine Silbermedaille von den Olympischen Spielen 2016, um Geld für einen Jungen zu sammeln, bei dem eine seltene Form von Krebs diagnostiziert worden war.

Der Plan für Piotr Malachowski war, diesen Sommer den olympischen Diskustitel in Tokio zu gewinnen und sich dann Anfang September vor seinen heimischen Fans und Anhängern im Kamila Skolimowska Memorial in Chorzow von den Wettkämpfen zu verabschieden.

Doch die Entscheidung, die Olympischen Spiele Tokio 2020 wegen der COVID-19-Pandemie formell zu verschieben – ein Schritt, den Malachowski Anfang dieser Woche öffentlich gefordert hat – wird den altgedienten polnischen Diskuswerfer noch eine weitere Saison in diesem Sport halten.

“Ich habe zwei wichtige Entscheidungen getroffen. Ich werde für die Olympischen Spiele 2021 trainieren”, sagte Malachowski gegenüber Sport TVP. “Ich werde mich hundertprozentig vorbereiten und für meine Konkurrenten wirklich stark und gefährlich sein. Aus diesem Grund muss ich mich einer Operation am rechten Knie unterziehen. Das ist sehr schwer für mich, aber ich hoffe, dass ich stärker zurückkehren werde.”

Der 36-Jährige Malachowski hat an drei aufeinander folgenden Olympischen Spielen teilgenommen und zweimal das Podium erreicht. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann er Silber hinter seinem Rivalen Gerd Kanter aus Estland, bevor er acht Jahre später in Rio de Janeiro Silber gewann, wo ihm die Goldmedaille von Christoph Harting mit dem letzten Wurf des Finales aus der Hand genommen wurde.

Der Pole hat zwei olympische Silbermedaillen zu Buche stehen, aber er besitzt nur eine davon. Malachowski versteigerte seine Silbermedaille von den Olympischen Spielen 2016, um Geld für einen Jungen zu sammeln, bei dem eine seltene Form von Krebs diagnostiziert worden war.